Stavenhagen : Fritz-Reuter-Literaturpreis geht an Anke Ortlieb

Fritz Reuter.jpg

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr an die Schriftstellerin aus Rehna (Nordwestmecklenburg) für ihr plattdeutsches Kinderbuch „Mäh! Maa! Möh! Versteihst?“ verliehen.

von
05. Oktober 2019, 14:39 Uhr

Der Fritz-Reuter-Literaturpreis wird in diesem Jahr an die Schriftstellerin Anke Ortlieb aus Rehna (Nordwestmecklenburg) für ihr plattdeutsches Kinderbuch „Mäh! Maa! Möh! Versteihst?“ vergeben. „Das Buch nimmt seine jungen Leser ernst, ist humorvoll, steckt voller Fantasie, dabei im besten Sinne modern“, teilte das Fritz-Reuter-Literaturmuseum am Samstag in Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte) mit. Die Autorin, Jahrgang 1971, hat den Angaben nach das Niederdeutsche als Kind von ihrer Mutter gelernt und später als Deutschlehrerin unterrichtet.

Drei pfiffige Schafe im Einsatz

In dem Buch geht es um drei „pfiffige und mutige Schafe“ namens Rosa, Moppel und Fuch, die nach dem Verschwinden ihres Bauern jemanden mit Platt-Kenntnissen suchen, weil sie Hochdeutsch nicht verstehen. Neben dem plattdeutschen Text enthält das Buch aus dem Demmler-Verlag (Ribnitz-Damgarten) für Kinder ab neun Jahren auch eine hochdeutsche Übersetzung. Die Illustrationen stammen ebenfalls von der Autorin.

Würdigung literarischer Werke

Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1999 am 7. November, dem Geburtstag Fritz Reuters, vom Literaturmuseum und der Stadt Stavenhagen verliehen. Der Preis würdigt Literatur in niederdeutscher Sprache (Lyrik/Prosa), sprachwissenschaftliche Arbeiten oder die Förderung des Niederdeutschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen