Nach der Eurofighter-Katastrophe : Staatsanwaltschaft ermittelt: War es fahrlässige Tötung?

von 26. Juni 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Die Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter dauert an.
Die Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter dauert an.

Der tödlich verunglückte Pilot kam aus Mecklenburg-Vorpommern.

Die Oberstaatsanwältin spricht von einer „sensiblen Angelegenheit“: Nach dem Zusammenstoß zweier Eurofighter mit tragischem Ausgang hat die Strafverfolgungsbehörde in Neubrandenburg ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung eingeleitet. Das bestätigte die Sprecherin der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft, Beatrix...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite