Sportkongress in Rostock : Landesturnverband bietet Sport in Gemeinschaft

23-115386620.JPG

Die Fitnesswellen schwappen seit Jahren durchs Land, Fitnessstudios haben großen Zulauf. Doch oft reicht die Motivation nur für ein paar Wochen.

von
17. November 2019, 14:53 Uhr

„Back to the Roots“ (Zurück zu den Wurzeln) oder „Weniger ist mehr“ ist das aktuelle Motto des Landesturnverbands. Es soll die Menschen dazu anregen, auf Eigeninitiative mit wenig Aufwand ihre körperliche Fitness zu steigern, sagte Kristin Meyer vom Landesturnverband zum Sportkongress am Samstag in Rostock. Dazu bedürfe es auch keiner besonderen Sportgeräte. Vielmehr biete der Landesturnverband mit seinen Sportvereinen die Möglichkeit, bei qualifizierten Übungsleitern zu trainieren und sich auszutoben. Die Masse der Übungsleiter sei ehrenamtlich tätig, die sich nach ihrer regulären Arbeitszeit dem Sport zuwenden.

Mehr als reine Bewegung

Der Turnverband setze Trends, nehme Trends auf und gebe diese dann an die Turnvereine weiter. Es zeige sich, dass Menschen, die Vereine aufsuchen, mehr erfahren als die reine Bewegung. „Sie sind in einer sozialen Gemeinschaft integriert“, sagte Meyer. Den Impuls, Sport zu treiben, könnten die Menschen bei vielen Gelegenheiten erhalten.„Wichtig ist aber, dranzubleiben.“

Die meisten Erwachsenen würden Sport nicht leistungsorientiert betreiben, sondern seien daran orientiert, dabei Spaß zu haben. Das sei für die meisten nur in der Gemeinschaft zu erhalten. Dienlich sei dabei, dass die rund 180 Turnvereine in Mecklenburg-Vorpommern ein riesiges Spektrum an Sportmöglichkeiten bieten könnten, betonte Meyer. Mit dieser Vereinszahl sei der Turnverband nach dem Fußballverband der zweitstärkste im Land.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen