Kultur : Spendenaktion für Clubs in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

In den Klubs bleiben derzeit die Lichter aus.

In den Klubs bleiben derzeit die Lichter aus.

Clubs und Diskotheken sind stark getroffen von der Corona-Krise. Anders als andere Bereiche profitierten sie bislang nicht von den Lockerungen.

von
11. Juni 2020, 12:05 Uhr

Das Kulturwerk Mecklenburg-Vorpommern hat eine Spendenaktion für von der Corona-Krise betroffene Clubs und Livespielstätten gestartet. Ziel sei eine Art Nothilfefonds, mit der die betroffenen Läden die Situation überbrücken können, sagte der Vereinsvorsitzende Rainer Lemmer der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. „Wenn dadurch beispielsweise eine Monatsmiete gezahlt werden kann, wäre schon viel geholfen“, erläuterte Lemmer.

Ziel der Aktion sei es, 100 000 Euro einzusammeln. Bislang kamen den Angaben zufolge rund 9500 Euro zusammen. In dieser Woche hat die Landesregierung zahlreiche Corona-Lockerungen beschlossen, Clubs und Diskotheken sind davon jedoch nicht betroffen - sie müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Livestreams sollen weitergehen

Laut Lemmer sollen die im April gestarteten Livestreams durch die Clubs in MV weitergehen. Damit wollen die Läden im Bewusstsein ihrer Besucher bleiben und zudem bekannter werden. Übertragen werden diese aus den leeren Diskotheken unter anderem auf der Facebookseite des Kulturwerks. Dort legen dann etwa DJs auf.

Der Verband beinhaltet nach eigenen Angaben rund 30 Kulturstätten in MV. Das Kulturwerk hatte sich erst vor wenigen Monaten gegründet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen