Mecklenburg-Vorpommern : So viele Covid-19-Patienten können die Kliniken aufnehmen

Medizinisches Personal versorgt im Krankenhaus einen Patienten. /dpa/Archivbild
Medizinisches Personal versorgt im Krankenhaus einen Patienten. /dpa/Archivbild

Die Verteilung von Patienten soll in vier Regionen jeweils zentral durch die großen Kliniken in Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg erfolgen.

von
23. März 2020, 16:36 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern wappnet sich für einen drastischen Anstieg schwerster Coronavirus-Infektionen. Wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Montag in Schwerin sagte, soll die Verteilung von Patienten in vier Regionen jeweils zentral durch die großen Kliniken in Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg erfolgen. 28 der landesweit 37 Krankenhäuser hätten die notwendigen Voraussetzungen und würden in das Verteilsystem einbezogen.

Aktuell stehen laut Glawe landesweit 512 Intensivbetten bereit, weitere 300 seien als Reserve eingelagert. Für den Fall, dass Kliniken keine Patienten mehr aufnehmen können, seien fünf derzeit nicht genutzte Reha-Einrichtungen als zusätzliche Aufnahmestationen festgelegt worden. Zum Schutz und zur Entlastung der Hausärzte sollen landesweit vier Fieberzentren aufgebaut werden, in denen entschieden wird, ob bei auftretenden Beschwerden bei Patienten Tests auf Covid-19 nötig sind.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen