Mehr Tierverkäufe in MV : Gassigehen gegen den Corona-Frust

23-67358442_23-118533176_1581430885.JPG von 15. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Freut sich über mehr Gassigeher: Mischlingshündin Akira wird unter anderem von Hannah Ebbers, die ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr im Tierheim Schwerin macht, versorgt.
Freut sich über mehr Gassigeher: Mischlingshündin Akira wird unter anderem von Hannah Ebbers, die ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr im Tierheim Schwerin macht, versorgt.

Seit Beginn der Pandemie stieg die Zahl der Tierkäufe in Fachgeschäften und es melden sich mehr freiwillige Helfer im Tierheim Schwerin

Weniger Aufträge, Stundenkürzungen, Kurzarbeit. Corona verschaffte vielen ungewollt mehr Freizeit und damit während des Lockdowns auch Langeweile und Einsamkeit. „Die Leute haben nach einer Beschäftigung gesucht, was wir an einem deutlich gestiegenen Interesse an Tieren gemerkt haben“, sagt Grit Rothe, Inhaberin von Das Futterhaus in Güstrow. Egal ob V...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite