Grenzenlos: Geschichten aus der Wendezeit : Sein Vater spionierte im Westen für die Stasi

von 09. November 2019, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Thomas Raufeisen ist Zeitzeuge und freiberuflicher Referent für politische Bildung. Seine Geschichte erzählte er an den Tagen der politischen Bildung in Schwerin und Bützow. 2017 veröffentlichte er diese als Buch „Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion.“
Thomas Raufeisen ist Zeitzeuge und freiberuflicher Referent für politische Bildung. Seine Geschichte erzählte er an den Tagen der politischen Bildung in Schwerin und Bützow. 2017 veröffentlichte er diese als Buch „Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion.“

Wenn Thomas Raufeisen von seinem Vater erzählt, kann er nur mutmaßen. Die ganze Geschichte kennt er nicht. Was er aber klar weiß: Sein Vater Armin war Wirtschaftsspion die für Hauptverwaltung Aufklärung (HVA). Als Geophysiker hatte er sich bei Preussag in Hannover eingeschleust. Einer Firma, die sich mit der Suche nach Bodenschätzen befasste. „Die Such...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite