Mecklenburg-Vorpommern : Schwesig kündigt weitere Wirtschaftshilfen an

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, kommt zu einem Termin. /dpa
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, kommt zu einem Termin. /dpa

Das Kabinett werde am Dienstag zusätzlich zum bereits verkündeten 100-Millionen-Euro-Paket des Landes zusätzliche Hilfen für Unternehmen beschließen

von
22. März 2020, 20:38 Uhr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat weitere Hilfen für die Wirtschaft in der Corona-Krise angekündigt.

Das Kabinett werde am Dienstag zusätzlich zum bereits verkündeten 100-Millionen-Euro-Paket des Landes zusätzliche Hilfen für Unternehmen beschließen, sagte Schwesig am Sonntagabend im NDR-Fernsehen.

Geld sei vorhanden

Der Bund will nach ihren Worten kleinste Unternehmen mit bis zu fünf Mitarbeitern mit 9000 Euro unterstützen, Firmen mit sechs bis zehn Mitarbeitern mit 15 000 Euro für drei Monate. Das Land wolle nun am Dienstag weitere Maßnahmen für Firmen mit mehr Mitarbeitern beschließen.

Geld sei vorhanden, sagte Schwesig. „Wir haben Vorsorge getroffen.“ Das Land habe Rücklagen für Notfälle wie diesen gebildet. „Wir werden sehen, ob wir damit klarkommen. Wir werden das Geld zur Verfügung stellen, das nötig ist.“

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen