Mit Landesförderung errichtet : Schwesig besucht erstmals Landes-Ökozentrum in Neustrelitz

Die Ministerpräsidentin ist am Freitag, 11 Uhr, in der Einrichtung zu Gast. Schwesig will sich die Ausstellungen ansehen und die anderen Teilbereiche des Öko-Zentrums kennenlernen.

von
10. Mai 2019, 08:51 Uhr

Die Einrichtung war mit Millionenförderung des Landes gebaut und 2012 eröffnet worden.

Das Landeszentrum, dass sich auch schon Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ansah, soll Klimaschutz und Energiewende eine Plattform geben. Dazu zählen die Dauerausstellung «Ressourcenkammer Erde», Schülerprojekte, Weiterbildung sowie das Zeigen vielfältiger Anwendungsmöglichkeiten der erneuerbaren Energien. Ziel der Betreiber waren einmal 30 000 Gäste im Jahr. Zuletzt kamen im Schnitt 12 000 Besucher pro Jahr. «Da ist noch Luft nach oben», sagte die neue Leiterin Cordula Neumann, die 2018 das Amt übernahm.

Rundfahrt durch die Stadt geplant

Das Leea wird als GmbH über einen Förderverein betrieben. Beide werden finanziell vor allem von den Neustrelitzer Stadtwerken getragen. Diese betreiben neben dem Zentrum ein Biomasseheizkraftwerk auf Basis von Holzhackschnitzeln für Strom und Fernwärme.

Schwesig will im Rahmen der Städtebauförderung zudem eine Rundfahrt durch die Stadt unternehmen und ein Seniorenzentrum besuchen. Das Land ist in Neustrelitz ein großer Immobilieneigentümer. Ihm gehören unter anderem der Schlosspark, die Orangerie, das Theater und viele weitere ehemals herzogliche Besitztümer.

Weiterlesen: Cordula Neumann neue Chefin im Landes-Ökozentrum

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen