Mecklenburg-Vorpommern : Schuldner stehen im Schnitt mit 30.000 Euro in der Kreide

23-35419450_23-122816412_1593072994.JPG von 14. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
23-102882191.JPG

MV verzeichnet die höchste Durchschittsüberschuldung der letzten Jahre. Dabei kommen die Folgen der Corona-Krise noch.

Handyschulden, Mietrückstände, Verbindlichkeiten bei den Bank: Vor allem diese drei Posten sorgen immer wieder dafür, dass Bürger in Mecklenburg-Vorpommern Hilfe bei Schuldnerberatungen suchen. Diese verzeichneten im vergangenen Jahr einen Höchststand der Schuldensumme je Neufall: Im Durchschnitt standen die Ratsuchenden mit rund 30.000 Euro in der Kre...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite