Skandal um rechte Chats : SPD fordert Untersuchung wegen Extremismus bei der Polizei

von 17. September 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Die Fassade des Essener Polizeipräsidiums. Fast 30 Polizisten in Nordrhein-Westfalen stehen unter Verdacht, jahrelang rechtsextremen Chat-Gruppen angehört zu haben.

Die Fassade des Essener Polizeipräsidiums. Fast 30 Polizisten in Nordrhein-Westfalen stehen unter Verdacht, jahrelang rechtsextremen Chat-Gruppen angehört zu haben.

Die Genossen in Mecklenburg-Vorpommern reagieren damit auf die jüngsten Enthüllungen in Westdeutschland.

Unter Druck: Jetzt fordert auch die MV-SPD eine wissenschaftliche Untersuchung zu rechtsextremen und rassistischen Strukturen innerhalb der Sicherheitsorgane bundesweit. „Politik ist in der Pflicht gegenüber den Bürgern, demokratiefeindlichen Personen im Sicherheitsapparat offen den Kampf anzusagen. Gelingt das nicht, droht der gesamten Polizei, das Ve...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite