Auszeichnung : Rostockerin und Schweriner mit Bundesverdienstkreuz geehrt

23-81163740.JPG

Die Auszeichnung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft braucht Erinnerung“.

von
04. Dezember 2018, 15:39 Uhr

Zwei Mecklenburger sind in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte am Dienstag im Schloss Bellevue die Ehrung an die Rostockerin Angrit Lorenzen-Schmidt und den Schweriner Volker Ahmels. Die Auszeichnung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft braucht Erinnerung“.

Lorenzen-Schmidt wurde für ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin der Geschichtswerkstatt Rostock ausgezeichnet, die sie 1995 mitgegründet hatte. „Geschichtswerkstätten sind bedeutende Akteure der deutschen Erinnerungslandschaft“, hieß es in der Laudatio. „Ausstellungen des Vereins haben die Revolution 1848/49 in Norddeutschland, Zwangsarbeit im Ostseeraum und den friedlichen Umbruch 1989 zum Thema gemacht.“

Ahmels ist Direktor des Schweriner Konservatoriums und wurde für seine Verdienste um den Wettbewerb und das Festival „Verfemte Musik“ in der Landeshauptstadt geehrt, teilte die Stadt mit. Ahmels verstehe es, durch eine intensive Zeitzeugenarbeit die Musik mit den Lebenswegen der Verfolgten zu verbinden, sagte Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Hintergrund: Bundesverdienstkreuz

Das Bundesverdienstkreuz  wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. Jedes Jahr werden auf Vorschlag mehrere Tausend Menschen ausgezeichnet. Die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung wird gewöhnlich durch den Ministerpräsidenten, einen Minister des Bundes oder des Landes, den Regierungspräsidenten, den Landrat, den Oberbürgermeister oder den Bürgermeister überreicht. In der Praxis machen vor allem Behörden, Institutionen, Wirtschafts- und Sportverbände Vorschläge. Anregungen aus der Bevölkerung sind dagegen selten.

Neben dem Vorschlagsrecht auf Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gibt es auch die Anregung auf Aberkennung eines bereits verliehenen Bundesverdienstkreuzes.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen