Tat in Wittenburg : Rentner die Kehle durchgeschnitten - Gericht will Urteil fällen

Die Polizei hat denTatort abgesperrt.

Die Polizei hat denTatort abgesperrt.

Am Freitag, 9 Uhr, will das Landgericht Schwerin über den Angeklagten sein Urteil sprechen. Die Staatsanwaltschaft hat für den jungen Mann aus Afghanistan eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes gefordert.

von
24. Mai 2019, 07:51 Uhr

Er habe sich bereits etwa vier Wochen vor der Tat am 17. November 2018 mit dem Gedanken getragen, den 85-Jährigen in Wittenburg zu töten.

Der Angeklagte (r.)  auf dem Weg zum  Gerichtssaal.
dpa/Jens Büttner

Der Angeklagte (r.) auf dem Weg zum Gerichtssaal.

 

Das Opfer war der Vater seiner deutschen Geliebten und sie hatte den Angeklagten gebeten, bei dem gebrechlichen alten Herrn an jenem Wochenende die Garage aufzuräumen. Das Motiv für die Tat blieb bis zum Schluss unklar, der Angeklagte schwieg während des Prozesses. Die Verteidigung hatte keine Forderung zum Strafmaß erhoben. Unsicherheit gab es über das Alter des Angeklagten. Laut einem im Auftrag der Staatsanwaltschaft erstellten Gutachten war er zur Tatzeit jedoch älter als 21 Jahre.

Weiterlesen: Lebenslange Haft für Mord an schlafendem Rentner gefordert

Weiterlesen: Mord aus Verärgerung?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen