Mecklenburg-Vorpommern : Reha-Klinik-Träger fordern Planungssicherheit

von 27. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ist   eine Mutter-Kind-Vorsorgemaßnahme  aufschiebbar  oder nicht?  Daran  scheiden sich  die  Geister.  Foto: Uwe Zucchi/dpa
Ist eine Mutter-Kind-Vorsorgemaßnahme aufschiebbar oder nicht? Daran scheiden sich die Geister. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Weil eine Verordnung vom Land fehlt, müssen Einrichtungen trotz ausbleibender Patienten geöffnet bleiben

Träger von Rehabilitationseinrichtungen sind hochgradig verunsichert. „Der eigentliche Betrieb der Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen durch die Vorschriften der Rechtsverordnung wird nicht untersagt. Es ergeben sich für den Betrieb jedoch erhebliche Konsequenzen aus den Einschränkungen der Reisen aus privatem Anlass“, hatte Gesundheitsminister...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite