Regierungsbilanz in MV : Linke Generalkritik an rot-schwarzer Landesregierung

von 22. Juni 2021, 18:13 Uhr

svz+ Logo
Simone Oldenburg, Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, hat mit  ihren Genossinnen und Genossen die Umsetzung des Koalitionsvertrags der rot-schwarzen  Landesregierung analysiert.
Simone Oldenburg, Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, hat mit ihren Genossinnen und Genossen die Umsetzung des Koalitionsvertrags der rot-schwarzen Landesregierung analysiert.

Die oppositionelle Linke hat den Koalitionsvertrag in Mecklenburg-Vorpommern mit der Realität verglichen. Jedes sechste Vorhaben blieb unerledigt.

Schwerin | Auf 460 Einzelpunkte hatten sich die Koalitionäre von SPD und CDU für die gemeinsam Regierungszeit von 2016 bis 2021 in Mecklenburg-Vorpommern geeinigt – und dabei den Mund in vielerlei Hinsicht zu voll genommen, findet die oppositionelle Linke. Ihre gestern vorgestellte Einschätzung der Regierungsarbeit ist eine lange Liste nicht umgesetzter Versprec...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite