Rapper aus Rostock : Marteria während Venezuela-Urlaub von Corona überrascht

von 19. April 2021, 13:01 Uhr

svz+ Logo
Marteria bei einem Konzert im Rostocker Ostseestadion.
Marteria bei einem Konzert im Rostocker Ostseestadion.

Der gebürtige Rostocker hatte während des Lockdowns Probleme, das südamerikanische Land zu verlassen.

Rostock/Barbados | Rapper Marteria hat der Corona-Lockdown nach eigener Aussage beim Angelurlaub in Südamerika erwischt. In einem Podcast zum Thema Reisen erzählte er unter anderem von seinen Schwierigkeiten, während des Lockdowns Venezuela zu verlassen. Er sei schließlich auf der Karibikinsel Barbados gelandet. Dort verbrachte er nach eigener Aussage knapp vier Monate ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite