Prozess in Wismar : Tödlich verunglückter Junge: Bewährungsstrafe für Hakenkreuz an Unfallstelle

23-73726603_23-73944639_1442568165.JPG von 15. Mai 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
An dieser Stelle verunglückte der Junge mit seinem Fahrrad.
An dieser Stelle verunglückte der Junge mit seinem Fahrrad.

Gericht verurteilt 23-Jährigen. Er hatte ein Nazisymbol an eine Unfallstelle gesprüht, an der ein neunjähriger Junge tödlich verunglückte.

Auf die vor jedem Urteil verkündete Floskel „Im Namen des Volkes“ legte die Wismarer Amtsrichterin Rike Pintaske besonderen Wert. Sie wollte betonen, dass in der Bundesrepublik eine Mehrheit das „Machwerk“ des Angeklagten wohl einfach nur abscheulich findet. Sonst hätte diese Mehrheit längst das Gesetz geändert, nach dem Pintaske den angeklagten 23 Jah...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite