Millionen-Betrug eines Landwirts : Prozess gegen Betrug mit Bio-Schweinen wird fortgesetzt

von 13. September 2021, 16:45 Uhr

svz+ Logo
Knapp 1,1 Millionen Euro nahm er für die angeblichen Bio-Schweine mehr ein, als er für konventionelles Vieh bekommen hätte.
Knapp 1,1 Millionen Euro nahm er für die angeblichen Bio-Schweine mehr ein, als er für konventionelles Vieh bekommen hätte.

Die Richterinnen und Richter wollten von den betrogenen Viehhändlern wissen, ob sie denn wirklich nichts von den Mauscheleien gemerkt haben. Sie stießen auf Ahnungslosigkeit.

Schwerin | Mehr als zwei Jahre lang hat ein Landwirt in Vorpommern seine Schweine den Aufkäufern als Bio-Ware angedreht. Dabei waren es konventionell aufgezogene Tiere, die er selbst eingekauft hatte, um damit seine Kunden zu betrügen. Das hat er zum Auftakt des Prozesses vor zwei Wochen vor dem Landgericht Schwerin gestanden. Die Richterinnen und Richter wollte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite