Privatisierung in MV : Mehr DDR-Acker für Jungbauern

von 29. September 2021, 16:55 Uhr

svz+ Logo
Das Bodengeschäft hat für hohe Einzahlungen in die Bundeskasse gesorgt: Seit dem Jahr 2000 brachte die Privatisierung Hochrechnungen zufolge 6,7 Milliarden Euro ein, etwa 1,6 Milliarden Euro allein aus MV.
Das Bodengeschäft hat für hohe Einzahlungen in die Bundeskasse gesorgt: Seit dem Jahr 2000 brachte die Privatisierung Hochrechnungen zufolge 6,7 Milliarden Euro ein, etwa 1,6 Milliarden Euro allein aus MV.

Die Bodenprivatisierungsgesellschaft BVVG des Bundes vergibt in MV mehr Ackerflächen an Bio-Landwirte.

Schwerin | Schleppende Geschäfte: Die von Bund und Ländern angekündigte bevorzugte Vergabe von Ost-Acker an Junglandwirte kommt in MV allmählich voran. In den vergangenen neun Jahren seien im Nordosten mit 75 Landwirten im Alter von bis zu 40 Jahren Pacht- oder Kaufverträge für zur Privatisierung vorgesehene ehemalige volkseigene Landwirtschaftsflächen geschloss...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite