Wegen Anti-Diskriminierungsgesetz : Polizei Mecklenburg-Vorpommern setzt Amtshilfe für Berlin aus

von 17. Juni 2020, 18:20 Uhr

svz+ Logo
Nach der Einführung des Antidiskriminierungsgesetzes durch das Land Berlin droht Mecklenburg-Vorpommern damit, keine Polizisten mehr im Zuge der Amtshilfe nach Berlin entsenden zu wollen. Das Thema steht in dieser Woche bei der Innenministerkonferenz in Erfurt auf der Tagesordnung. Foto: Ralf Hirschberger/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nach der Einführung des Antidiskriminierungsgesetzes durch das Land Berlin droht Mecklenburg-Vorpommern damit, keine Polizisten mehr im Zuge der Amtshilfe nach Berlin entsenden zu wollen. Das Thema steht in dieser Woche bei der Innenministerkonferenz in Erfurt auf der Tagesordnung. Foto: Ralf Hirschberger/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Polizei aus MV fährt wegen rechtlicher Unklarheiten vorerst nicht mehr zu Einsätzen in die Bundeshauptstadt. Kommt es zu einer Klärung auf der Innenministerkonferenz?

Schwerin | Neben Bayern und Baden-Württemberg will auch Mecklenburg-Vorpommern vorerst die Amtshilfe für die Berliner Polizei aussetzen. „Wir warten auf eine verbindliche Erklärung des Berliner Innensenats, dass unsere Polizeibeamten bei Einsätzen in der Bundeshauptstadt nicht mit irgendwelchen neuen Haftungsrisiken konfrontiert werden“, sagte Innenminister Loren...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite