Pfingst-Event : „Kunst:Offen“ mit 600 statt 800 Teilnehmern

Bernadette Maria Roolf und Jan Witte-Kropius stehen vor ihrem Atelier, der gelbe Schirm als Symbol für „Kunst:Offen“ ist vor ihnen aufgespannt. Die beiden Künstler empfangen über Pfingsten wieder alle Interessierten in ihren Räumen und im Freiluftatelier. Statt der geplanten 800 beteiligten sich aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nur 600 Künstler an der Aktion.

Bernadette Maria Roolf und Jan Witte-Kropius stehen vor ihrem Atelier, der gelbe Schirm als Symbol für „Kunst:Offen“ ist vor ihnen aufgespannt. Die beiden Künstler empfangen über Pfingsten wieder alle Interessierten in ihren Räumen und im Freiluftatelier. Statt der geplanten 800 beteiligten sich aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nur 600 Künstler an der Aktion.

Aufgrund der Corona-Auflagen hat die traditionelle Aktion in diesem Jahr ein Viertel weniger Teilnehmer als sonst.

von
30. Mai 2020, 19:08 Uhr

Rund 600 Künstler und Kunsthandwerker in Mecklenburg-Vorpommern haben am Pfingstwochenende ihre Ateliers und Werkstätten für Neugierige geöffnet. Damit hat die traditionelle Aktion „Kunst:Offen“ in diesem Jahr ein Viertel weniger Teilnehmer als sonst, wie der Landestourismusverband mitteilte. Der Grund sind die Corona-Krise und die Auflagen, wenn Künstler Gäste empfangen. So gilt auch in den Ateliers ein Mindestabstand von 1,5 Metern.

Den Weg zu den geöffneten Ateliers, Werkstätten und Galerien weisen blau-weiße Fahnen oder gelbe Sonnenschirme. Allein an der Seenplatte präsentieren sich laut Tourismusverband rund 115 Teilnehmer an 90 Orten.

Weiterlesen: KunstOffen bietet einen Blick hinter die Kulissen

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen