Corona-Pandemie : Oberste Prüfer im Land rechnen mit MV-Schutzfonds ab

von 02. März 2021, 00:00 Uhr

svz+ Logo
Die Rechnungshof-Präsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Martina Johannsen.
Die Rechnungshof-Präsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Martina Johannsen.

Landesrechnungshof hat erhebliche Zweifel am milliardenschweren MV-Schutzfonds für Corona-Maßnahmen

Schwerin | Die obersten Rechnungsprüfer des Landes haben erhebliche Zweifel, ob alle über den sogenannten MV-Schutzfonds finanzierten Maßnahmen und Projekte wirklich mit der Corona-Pandemie zu tun haben. "Der Landesrechnungshof hält es für bedenklich, Maßnahmen mit Notlagenkrediten zu finanzieren, die bereits vor Beginn der Pandemie begonnen wurden", erklärte di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite