Kommentar zu Nord Stream 2 : Die Macht des Faktischen

von 11. September 2021, 08:38 Uhr

svz+ Logo
Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasanlandestation von Nord Stream 2. Die fast fertiggestellte Gaspipeline soll einmal 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr von Russland nach Deutschland befördern. (Zu dpa 'Biden-Regierung verzichtet auf Sanktionen gegen Nord Stream 2 AG') +++ dpa-Bildfunk +++
Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasanlandestation von Nord Stream 2. Die fast fertiggestellte Gaspipeline soll einmal 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr von Russland nach Deutschland befördern. (Zu dpa "Biden-Regierung verzichtet auf Sanktionen gegen Nord Stream 2 AG") +++ dpa-Bildfunk +++

Sanktionsdrohungen, juristischen Klagen und politischen Angriffen zum Trotz hat das russisch-europäische Konsortium die Pipeline Nord Stream 2 vollendet. Jetzt ist Diplomatie gefragt, um Kollateralschäden zu beheben.

Greifswald | Das russisch-europäische Konsortium triumphiert: Gegen alle berechtigten wie auch unanständigen Störmanöver kann Nord Stream 2 demnächst Milliarden Kubikmeter russischen Erdgases nach Europa liefern. Die befürchteten Kollateralschäden müssen nicht eintreten, aber sie sind nicht ausgeschlossen. Über die Köpfe der Anrainer hinweg Ein Fehler war di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite