Interview mit EU-Abgeordnetem aus MV : Niklas Nienaß sieht Kompromiss im Streit um Corona-Hilfsgelder kritisch

von 22. Juli 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Nikals Nienaß aus Rostock sitzt seit 2019 für die Grünen im Europäische Parlament.

Nikals Nienaß aus Rostock sitzt seit 2019 für die Grünen im Europäische Parlament.

Der einzige EU-Abgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern gibt im Interview Einblicke in seine aktuelle Arbeit.

Beim EU-Sondergipfel in Brüssel haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Co. ein 750 Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm ausgehandelt, das die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern soll. Der einzige EU-Abgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern, Niklas Nienaß (28, Grüne), erklärt im Interview mit Udo Roll, warum Deutschland in den Ver...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite