Staatsvertrag als Gefahr? : Neues Gesetz bedroht Existenz von Spielhallen in MV

von 06. Juni 2021, 18:00 Uhr

svz+ Logo
_202106051304_full.jpeg

In Deutschland tritt ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Die Bundesländer regeln die Umsetzung. Spielsucht soll besser vorgebeugt werden. Einzelne Aspekte sind dabei durchaus umstritten.

Mecklenburg-Vorpommern | Spielhallen-Betreiber in Mecklenburg-Vorpommern müssen sich wegen er künftig geltenden Abstandsregeln für einen Teil ihrer landesweit knapp 200 Einrichtungen neue Standorte suchen oder diese schließen. Das Landesgesetz zum neuen Glücksspielstaatsvertrag, das am Mittwoch im Landtag zur Abstimmung steht, schreibt die Einhaltung von Mindestabständen vor....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite