Neubrandenburg : Unbekannte versuchen, bewohnten Wohnwagen anzuzünden

Jens Wolf.JPG

Familie entgeht Anschlag eines Feuerteufels. 23-Jähriger gerät unter Verdacht

von
08. Juli 2019, 16:30 Uhr

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Montag in Neubrandenburg versucht einen Wohnwagen anzuzünden, in dem zu diesem Zeitpunkt Menschen schliefen. Ein Zeuge habe das Feuer bemerkt und an die Tür des Wagens geklopft, teilte die Polizei am Montag mit.

Er weckte damit die 42, 17 und elf Jahre alten Personen darin, die daraufhin die Flammen mit einem Feuerlöscher löschten. Der Wagen war offenbar im hinteren Bereich angezündet worden.

Polizisten bemerkten anschließend ein weiteres Feuer in der Nähe, bei dem ein öffentliches Bücherregal in einer Holzstatue in Flammen aufgegangen war. Kurz darauf brannte in der Nähe eine leerstehende Gartenlaube. Die Polizei ermittele wegen schwerer Brandstiftung.

Ein 23-Jähriger habe sich an allen Tatorten auffällig verhalten und Fragen gestellt, hieß es weiter. Er habe außerdem Gegenstände dabei gehabt, mit denen sich Feuer legen ließe. Er wurde den Angaben zufolge kurzzeitig festgenommen und durchsucht, anschließend aber wieder freigelassen. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden Drogen gefunden. Gegen ihn werde nun wegen Drogenbesitzes ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen