Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern : Grenzstreifen als Rückzugsort für viele Arten

von 30. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Fast 1400 Kilometer lang: Der einstige Todesstreifen soll unter Schutz gestellt werden.
Fast 1400 Kilometer lang: Der einstige Todesstreifen soll unter Schutz gestellt werden.

In Mecklenburg-Vorpommern sollen 173 Kilometer des ehemaligen Grenzstreifens unter besonderen Schutz gestellt werden.

Lange Leitung für das Grüne Band: Nach monatelangen Verzögerungen kommt in MV die Ausweisung des Schutzgebietes entlang der ehemaligen deutsch-deutsche Grenze als Nationales Naturmonument langsam in Gang. Land, Bund für Umwelt und Natur (BUND) und die Stiftung für Umwelt- und Naturschutz vereinbarten am Dienstag die Vorbereitung zur Bildung eines 173 K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite