Mukran: Verstoß gegen internationale Vorschriften an Bord eines Frachtgutschiffes

von
04. Dezember 2019, 14:25 Uhr

Am Dienstag erfolgte auf einem Frachtgutschiff unter der Flagge der Färöer Inseln im Hafen Mukran (Rügen) eine ISPS-Kontrolle zur Erhöhung der Gefahrenabwehr bei Schiffen und Hafenanlagen. Dabei stellten die Beamten der WSPI Sassnitz fest, dass Maßnahmen aus dem Gefahrenabwehrplan in Bezug auf die Zugangskontrolle und der Sicherung der gesperrten Bereiche nicht umgesetzt wurden. Unter anderem hatte eine vorgeschriebene Kontrolle für an Bord gehende Personen nicht stattgefunden. Der Schiffssicherheitsoffizier (SSO) verfügte nicht über die notwendigen Kenntnisse über den Inhalt des sog. Gefahrenabwehrplanes. Nach Sachvortrag beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) musste der SSO eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1053,50 EUR hinterlegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen