Ostseestrände in MV : Mehr junge Kegelrobben als je zuvor

von 04. Juli 2020, 09:24 Uhr

svz+ Logo
Kegelrobben liegen auf einer Sandbank am Großen Stubber im Greifswalder Bodden in der Sonne.

Kegelrobben liegen auf einer Sandbank am Großen Stubber im Greifswalder Bodden in der Sonne.

 „Achtung, rastende Robbe“ ist zu lesen, wenn Helfer jungen Kegelrobben am Strand einen Ruheraum abstecken. Mindestens 30 Jungtiere sind in diesem Jahr an der Ostseeküste von MV gesichtet worden, so viele wie noch nie.

An den Ostseestränden in Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Jahr mehr junge Kegelrobben gesichtet worden als je zuvor. Etwa 30 Jungtiere wurden beobachtet, wie die Umweltorganisation BUND mitteilte. Als ein Grund gilt, dass wegen der Corona-Pandemie die Strände lange Zeit menschenleer waren. Zudem nimmt Wissenschaftlern des Deutschen Meeresmuseums S...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite