Mecklenburgische Seenplatte: Durchsuchungen wegen Bandendiebstahls

von
28. Februar 2020, 15:28 Uhr

Am Dienstagmorgen gab es zeitgleich Durchsuchungen in zehn Wohnungen in Neubrandenburg, Altentreptow und Umgebung. Hintergrund war ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Bandendiebstahls, bei welchem zehn männliche deutsche Tatverdächtige im Alter von 17-34 Jahren ermittelt wurden.

Insgesamt 35 Beamte des Kriminalkommissariats Neubrandenburg, des Autobahnverkehrspolizeireviers Altentreptow, des Polizeihauptreviers Neubrandenburg und der Bereitschaftspolizei haben die Durchsuchungen durchgeführt und dabei Diebesgut im Wert von ca. 15.000 Euro sichergestellt. Bei dem Diebesgut handelt es sich hauptsächlich um elektrische Geräte, wie Markenstaubsauger, Lautsprecherboxen, Werkzeuge und Gartengeräte sowie diverse hochwertige Spirituosen. Bei einem Tatverdächtigen haben die Beamten zudem Betäubungsmittel sichergestellt und eine gesonderte Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Die Tatverdächtigen wurden im Anschluss der Durchsuchungen durch die Kriminalbeamten als Beschuldigte wegen des Bandendiebstahls vernommen und anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalbeamten in Altentreptow dauern weiter an, da das Diebesgut nun gesichtet, gelistet und den ursprünglichen Eigentümern zugeordnet werden muss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen