Mecklenburger Metallguß in Waren : Schiffspropeller aus dem Mega-3D-Drucker

von 26. Mai 2020, 17:30 Uhr

svz+ Logo
Für Gießerei-Ingenieur Fabian Thiemann kein Kraftakt – das Flügelmodell aus Kunststoff wiegt nur noch 20 Kilogramm.  Fotos: Thomas Schwandt
Für Gießerei-Ingenieur Fabian Thiemann kein Kraftakt – das Flügelmodell aus Kunststoff wiegt nur noch 20 Kilogramm.

Unternehmen druckt Kunststoffmodelle in Originalgröße

Den rötlich gefärbten Propeller-Flügel, den Gießerei-Ingenieur Fabian Thiemann mühelos in die Höhe hebt, wiegt gut 20 Kilogramm. Das geschwungene Schiffbauteil in Originalgröße von 1,20 Meter Länge ist ein Modell, dass für den Propellerguss benötigt wird. Es besteht komplett aus Kunststoff und entstand im modernen 3D-Druckverfahren. Seit gut einem Jah...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite