Mit Klimawandel steigt die Gefahr : MV rüstet mit Millionenprojekten gegen die Sturmflut

von 19. Juni 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
ARCHIV - Auf der Ostsee vor Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) türmen sich am 04.01.2017 große Wellen auf, für die das Sturmtief 'Axel' sorgt. Die stärkste Sturmflut seit 2006 sorgt für Pegelstände von bis zu 1,83 Metern.
ARCHIV - Auf der Ostsee vor Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) türmen sich am 04.01.2017 große Wellen auf, für die das Sturmtief "Axel" sorgt. Die stärkste Sturmflut seit 2006 sorgt für Pegelstände von bis zu 1,83 Metern.

Mecklenburg-Vorpommern wird künftig mit 30 Millionen Euro mehr für seinen Hochwasserschutz an der Küste ausgeben müssen.

Rostock | Mecklenburg-Vorpommern will sich besser auf die Gefahr häufigerer und gefährlicherer Sturmfluten als Folge des Klimawandels einstellen. “Ich rechnet damit, dass sich dadurch die Ausgaben für den Küstenschutz von jährlich 20 Millionen auf 30 Millionen erhöhen werden”, sagte gestern Umweltminister Till Backhaus (SPD) in Dierhagen auf dem Fischland, wo e...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite