Mecklenburg-Vorpommern : MV verzichtet auf 8000 Hektar Wald zur landwirtschaftlichen Nutzung

von 19. September 2020, 16:00 Uhr

svz+ Logo
23-81394069.JPG

Das Land will ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Dürre, Hitze und Schädlinge haben in den vergangenen Jahren auch den Wäldern in Mecklenburg-Vorpommern zugesetzt. Nun will Umwelt- und Forstminister Till Backhaus (SPD) in den kommenden zehn Jahren rund 8000 Hektar landeseigenen Wald aus der landwirtschaftlichen Nutzung nehmen, wie das Ministerium am Samstag in Schwerin mitteilte. Diese Flächen sollen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite