Wegen Coronakrise : Mecklenburg-Vorpommern hebt Lkw-Sonntagsfahrverbot auf

Sonntag.jpg

Die Regelung gilt ab sofort bis zum 30. Juni. Damit sollen der Warenverkehr und die Versorgung der Bevölkerung weiterhin sichergestellt werden.

von
19. März 2020, 15:08 Uhr

Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw wird in Mecklenburg-Vorpommern angesichts der Coronakrise ab sofort bis zum 30. Juni aufgehoben. „Mit dieser Ausweitung der Möglichkeit, auch an Sonn- und Feiertagen jegliche Waren und Güter zu transportieren, tragen wir dazu bei, dass diese für die Bevölkerung und die Wirtschaft verfügbar bleiben“, sagte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung in Schwerin.

Waren und Güter schnell liefern

Das Fahrverbot werde auf allen Straßen im Nordosten aufgehoben. „Damit erweitern wir unsere erste Verfügung der vergangenen Woche, die zunächst nur für Lebensmittel, Hygiene- und medizinische Produkte galt, die im Einzelhandel aufgrund der Corona-Krise untypisch stark nachgefragt werden, auf alle Waren“, sagte Pegel weiter. Es müsse sichergestellt werden, dass alle benötigten Waren und Güter schnell und sicher an ihre Bestimmungsorte kommen könnten. Dies würde auf diese Weise sichergestellt.

Bewusst zeitlich befristet

Das Aussetzen des Sonntagsfahrverbots sei kein Dauerzustand, sondern bewusst zeitlich befristet. Sollte bei Beförderungen über die Landesgrenze hinaus eine Ausnahmegenehmigung erforderlich sein, müsse diese eingeholt werden, hieß es weiter.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen