„Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“ : MV bietet Sachsen Hilfe bei Corona-Patienten an

von 21. Dezember 2020, 20:49 Uhr

svz+ Logo
Daniel Reuter (l.), Klinikdirektor, und Nadja Heumann, Pflegedienstleitung, stehen in der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universitätsmedizin Rostock an einem Intensivbett.

Daniel Reuter (l.), Klinikdirektor, und Nadja Heumann, Pflegedienstleitung, stehen in der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universitätsmedizin Rostock an einem Intensivbett.

Mecklenburg-Vorpommern könnte bis zu zehn Patienten aufnehmen.

Mecklenburg-Vorpommern hat Sachsen angesichts hoher Infektionszahlen Unterstützung bei Betten für Corona-Patienten angeboten. "Sachsen wollen wir helfen. Die Unikliniken in Rostock und Greifswald sowie das Südstadtklinikum in Rostock stehen zur Verfügung. Wir sind aufnahmebereit. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Erste Patienten könnten bereits...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite