Mecklenburg-Vorpommern : P+S-Werften: Sanierungskonzept falsch?

von 18. September 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Der Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann im Jahr 2014 vor der insolventen P+S-Werft in Stralsund
Der Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann im Jahr 2014 vor der insolventen P+S-Werft in Stralsund

Wieder kommt es zum Prozess um die P+S-Werften-Pleite. Der Insolvenzverwalter fordert einen Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe.

Die juristische Aufarbeitung der P+S-Werftenpleite im Jahr 2012 geht in die nächste Runde. Ab heute werden vor dem Landgericht Hamburg im Rahmen einer 500-Millionen-Euro-Klage zahlreiche Zeugen gehört. Bis Donnerstag kommender Woche sollen unter anderem der ehemalige Werft-Geschäftsführer, Bankenvertreter und Berater zu einer Sitzung im Jahr 2010 aussa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite