Mecklenburg-Vorpommern : Schwesig für schrittweise Lockerung der Corona-Schutzvorschriften

von 14. April 2020, 07:10 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD, hinten, 5.v.l), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht vor einer Sondersitzung ihres Kabinetts in der Staatskanzlei über die aktuellen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus mit Lorenz Caffier (CDU, hinten, 3.v.l), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, und Wolfgang Waldmüller (hinten, 6.v.l), Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag. (Archiv)

Manuela Schwesig (SPD, hinten, 5.v.l), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht vor einer Sondersitzung ihres Kabinetts in der Staatskanzlei über die aktuellen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus mit Lorenz Caffier (CDU, hinten, 3.v.l), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, und Wolfgang Waldmüller (hinten, 6.v.l), Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag. (Archiv)

Ministerpräsidentin spricht sich für behutsame und bundesweit möglichst einheitliche Lockerungen aus.

Nach Wochen gravierender Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie zeichnet sich für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine langsame Rückkehr zu mehr Normalität im Alltag ab. Die Entwicklung der Infektionszahlen rechtfertige erste Lockerungen der strengen Schutzmaßnahmen, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite