Nord Stream 2 : Manuela Schwesig lehnt Baustopp der umstrittenen Gas-Pipeline ab

von 08. September 2020, 17:10 Uhr

svz+ Logo
Die Rohre für die Erdgaspipeline Nord Stream 2 liegen auf einem Lagerplatz im Hafen Mukran auf der Insel Rügen.

Die Rohre für die Erdgaspipeline Nord Stream 2 liegen auf einem Lagerplatz im Hafen Mukran auf der Insel Rügen.

Die Ministerpräsidentin wünscht sich mehr Ehrlichkeit in der Diskussion um die Zukunft der Erdgas-Pipeline.

Im Streit um die Ostsee-Erdgasleitung Nord Stream 2 spielen nach Einschätzung von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) wirtschaftliche Interessen der USA eine wichtige Rolle. „Die USA wollen gerne, dass wir eher amerikanisches Fracking-Gas importieren als russisches Erdgas“, sagte Schwesig am Dienstag in Schwerin. Doch die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite