Manuela Schwesig verteidigt Corona-Politik : Erst harter Lockdown ermöglichte Lockerungen in MV

von 31. Mai 2021, 12:59 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, hält im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern eine Regierungserklärung zur Corona-Situation.
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, hält im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern eine Regierungserklärung zur Corona-Situation.

Die Ministerpräsidentin rechtfertigt den harten Corona-Kurs in MV in einer Sondersitzung des Landtages.

Schwerin | Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat den harten Lockdown im Frühjahr verteidigt. Damit seien Menschenleben gerettet und die Voraussetzungen für die Lockerungen nun zum Sommer hin im ganzen Land geschaffen worden, sagte Schwesig am Montag in einer Sondersitzung des Landtags in Schwerin. „Das war eine schwere Entscheidung. Wir haben den Bürger...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite