Dürre und ihre Folgen : MV auf dem Trockenen

von 24. Oktober 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Nur noch vier Zentimeter Wasser unter dem  Kiel: Für Fährfrau Silke Barthel sind die Niedrigwasserstände ein Problem.

Nur noch vier Zentimeter Wasser unter dem  Kiel: Für Fährfrau Silke Barthel sind die Niedrigwasserstände ein Problem.

Die Seen und Flüsse in Mecklenburg-Vorpommern ziehen sich immer weiter zurück und der große Regen ist kaum in Aussicht.

Ein Tropfen für die ausgedörrten Seen und Flüsse – mehr brachte der Regen gestern nicht. Der Sommer war einfach viel zu heiß, viel zu lang und vor allem viel zu trocken. Auch im September war MV mit 20 statt wie normal 51 Litern Niederschlag pro Quadratmeter das zweittrockenste Bundesland. Was bei vielen  vor kurzem noch Urlaubsstimmung aufkommen ließ,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite