Kommentar : MV Werften insolvent: Geschichte wiederholt sich nicht?

von 10. Januar 2022, 18:30 Uhr

svz+ Logo
Trotz  aller Gewerkschaftsforderungen:  Die  MV Werften reichten beim Amtsgericht Schwerin den Insolvenzantrag ein.
Trotz aller Gewerkschaftsforderungen: Die MV Werften reichten beim Amtsgericht Schwerin den Insolvenzantrag ein.

Die jetzige Insolvenz der MV Werften in Wismar, Rostock und Stralsund erinnert stark an die Krise des Bremer Vulkan Anfang der 1990er Jahre. Damals verlor das Land fast eine Milliarde D-Mark. Ein Kommentar.

Schwerin | Geschichte wiederholt sich nicht, lautet ein gängiges Bonmot. Aber irgendwie fühlt man sich an die großen Werftenkrisen Anfang der 1990er Jahre erinnert. Vermeintlich gut funktionierende DDR-Werften in Wismar, Rostock, Stralsund und Wolgast sollten damals mit viel Geld privatisiert und gerettet werden. Der erste Ministerpräsident dieses Landes, Alfred...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite