Auch für Schulbauten in Hagenow und Schlagsdorf : MV: 4,8 Millionen Euro für Investitionen in Kommunen

 Die Verhandlungen zwischen Land und Kommunen zum neuen Finanzausgleich für Mecklenburg-Vorpommern treten noch auf der Stelle.

Die Verhandlungen zwischen Land und Kommunen zum neuen Finanzausgleich für Mecklenburg-Vorpommern treten noch auf der Stelle.

Die ersten 21 Kommunen bekommen vom Land finanzielle Unterstützung. Der Vergaberat habe die Projekte aus 132 Anträgen für Kofinanzierungshilfen ausgewählt, teilte das Innenministerium am Montag in Schwerin mit.

von
27. Mai 2019, 17:16 Uhr

Jeweils eine Million Euro gehen demnach an Schulbauten in Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) und Schlagsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg). Finanzhilfen für Radwege erhielten die Gemeinde Ferdinandshof sowie Gemeinden des Amts Landhagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald), wo Lücken im Ostseeradweg geschlossen werden sollen. Die Stadt Schwerin bekomme Unterstützung für die Errichtung von Ladesäulen für E-Autos.

Weiterlesen: Schulneubau muss in drei Jahren stehen

Weiterlesen: Schule erleidet Dachschaden

Mit den Finanzhilfen könnten die Kommunen 24,3 Millionen Euro aus anderen Förderprogrammen in Anspruch nehmen - das wäre ihnen ohne die Kofinanzierungshilfen nicht möglich gewesen, wie es hieß. Jährlich stellt die Landesregierung den Angaben zufolge dafür zehn Millionen Euro zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen