Trotz Regen : Böden im Nordosten nach wie vor zu trocken

23-100723227.JPG

Viele Landwirte in MV blicken sorgenvoll auf 2019. Die monatelange Trockenheit bis in den späten Herbst hinein hat ihre Böden metertief austrocknen lassen.

von
25. Dezember 2018, 14:04 Uhr

Neu ausgesäter Raps und Wintergetreide sprießen vielerorts nur unzureichend oder gar nicht. Entweder ist das Getreide gar nicht erst aufgelaufen, oder die jungen Keime sind gleich vertrocknet. Von Ostern bis in den Herbst hinein war landesweit kaum Regen gefallen. Vor allem in der Uecker-Randow-Region mussten Bauern die Felder komplett umbrechen.

Doch auch der zweite Versuch ist nach den Worten des Pflanzenbaureferenten beim Landesbauernverband, Frank Schiffner, oft gescheitert. „Das hat die Betriebe, je nach Größe, einige Tausend Euro gekostet“, sagte er. Die finanziellen Verluste treffen die Unternehmen umso härter, als dies bereits das dritte problematische Jahr in Folge ist - mit bislang nicht registrierten Extremen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen