Corona-Tests in MV : Labore in Kliniken sind am Limit

von 23. März 2021, 19:05 Uhr

svz+ Logo
Molekularbiologe Thomas Köller (li) und Oberarzt Philipp Warnke vom Institut für Mikrobiologie und Virologie der Rostocker Universitätsmedizin vor einer Schmelzkurvenanalyse, mit der Varianten von Sars-CoV-2 erkannt werden können.
Molekularbiologe Thomas Köller (li) und Oberarzt Philipp Warnke vom Institut für Mikrobiologie und Virologie der Rostocker Universitätsmedizin vor einer Schmelzkurvenanalyse, mit der Varianten von Sars-CoV-2 erkannt werden können.

In Laboren der Universitätskliniken hat die Arbeitsbelastung durch die Auswertung von Corona-Tests enorm zugenommen.

Schwerin | Sie arbeiten seit Monaten unter Hochdruck, die Arbeitsbelastung ist enorm - die Labore großer Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern stoßen beim Auswerten von Corona-Tests an ihre Kapazitätsgrenzen. "Wir laufen am Anschlag. Die Belastung ist extrem", beschreibt der Sprecher des Greifswalder Universitätsklinikums Christan Arns die Situation. Rund 80 000...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite