Mecklenburg-Vorpommern : Virtuelle Kultur gegen die grüne Langeweile

23-11368278_23-66108191_1416392711.JPG von 06. April 2020, 12:00 Uhr

svz+ Logo
 
 

Die Museen, Theater, Clubs, Konzerthallen und Schlösser sind zu, doch das kulturelle Leben blüht im Netz weiter. Wie Künstler, Buchhändler und Museumsleute fantasievoll gegen Corona anspielen.

Der ach so mächtige Meeres-Zar aus dem sowjetischen Märchenfilmklassiker „Feuer, Wasser und Posaunen“ hatte ein Problem, das auch uns befallen könnte – die grüne Langeweile. Früher oder später. Sie lauert in unseren eigenen vier Wänden, folgt der Corona-Plage wie ein Schatten und droht, uns alle zum Volk der genervten Stubenhocker zu degradieren. Doch ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite