Tumorgefahr : Krebsstudie auf Mülldeponie Ihlenberg verzögert sich

von 30. September 2020, 19:37 Uhr

svz+ Logo
Sensibler Müll: Seit 40 Jahren werden am Ihlenberg teil stark belastete Abfälle eingelagert.
Sensibler Müll: Seit 40 Jahren werden am Ihlenberg teil stark belastete Abfälle eingelagert.

Die Corona-Beschränkungen verzögern eine neue Krebsstudie auf der Sondermülldeponie Ihlenberg.

Schwerin | Verzug am Müllberg: Die für dieses Jahr angekündigte Studie zu Gesundheitsgefahren im Umfeld von Norddeutschlands größter Sondermüllhalde der Ihlenberger Abfallgesellschaft (IAG) im Nordwestkreis lässt auf sich warten. Die Corona-Beschränkungen hätten die Untersuchung um Monate verzögert, erklärte Studienleiter Prof. Wolfgang Hoffmann vom Institut für...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite