Haushalt MV : Kräftiger Anstieg der Schuldenberge nach erstem Corona-Jahr

von 28. Juli 2021, 15:25 Uhr

svz+ Logo
Durch Corona konnte MV seinen vorherigen Kurs des Schuldenabbaus nicht fortführen. Das Statistische Bundesamt veröffentlichte nun genaue Zahlen zur Neuverschuldung des Landes.
Durch Corona konnte MV seinen vorherigen Kurs des Schuldenabbaus nicht fortführen. Das Statistische Bundesamt veröffentlichte nun genaue Zahlen zur Neuverschuldung des Landes.

Die Hilfsprogramme zur Eindämmung der Pandemiefolgen haben im ersten Corona-Jahr den Schuldenberg Mecklenburg-Vorpommerns wieder kräftig anwachsen lassen.

Wiesbaden/Schwerin | Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, stand Mecklenburg-Vorpommern Ende 2020 bei Banken und anderen nicht-öffentlichen Kreditgebern mit 8,445 Milliarden Euro in der Kreide. Das waren 904 Millionen Euro oder 12 Prozent mehr als Ende 2019. Zuvor hatte MV dank guter Konjunktur und sprudelnder Steuern jahrelang seine Schulden ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite