Corona-Beschränkungen in MV : Kosmetikerin aus Rostock klagt gegen Salon-Schließung

von 19. Februar 2021, 18:34 Uhr

svz+ Logo
Mit Demonstrationen haben Inhaber, Meister und Mitarbeiter von Friseur- und Kosmetiksalons bundesweit für die sofortige Öffnung ihrer Geschäfte protestiert. Die Friseure dürfen nun bald wieder Haare schneiden - Kosmetikstudios sollen hingegen geschlossen bleiben.
Mit Demonstrationen haben Inhaber, Meister und Mitarbeiter von Friseur- und Kosmetiksalons bundesweit für die sofortige Öffnung ihrer Geschäfte protestiert. Die Friseure dürfen nun bald wieder Haare schneiden - Kosmetikstudios sollen hingegen geschlossen bleiben.

Die Inhaberin eines Kosmetiksalons will endlich wieder Kunden behandeln. Nun zieht sie vor Gericht.

Rostock | Die Friseure in Mecklenburg-Vorpommern dürfen ab 1. März wieder an die Arbeit gehen. Das würde auch die Inhaberin eines Kosmetiksalons in Rostock gerne wieder. Darf sie laut Corona-Landesverordnung vorerst aber nicht. Mit einer Klage vor dem Oberverwaltungsgericht in Greifswald will Adriana Schenk nun erreichen, dass die Schließung von Kosmetikstudios...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite