Mecklenburg-Vorpommern : Klimaschutz-Demonstration trotz Corona

Die 21-jährige Jule Philipp von Students for Future beteiligt sich in Rostock am kontaktlosen Protest und stellt ein von Schülern gemaltes Plakat auf.
1 von 5
Die 21-jährige Jule Philipp von Students for Future beteiligt sich in Rostock am kontaktlosen Protest und stellt ein von Schülern gemaltes Plakat auf.

Trotz Corona-Krise haben Klima-Aktivisten im Land am Freitag zum globalen Klimastreik demonstriert.

von
24. April 2020, 19:25 Uhr

Trotz Corona-Krise haben Klima-Aktivisten in Schwerin am Freitag demonstriert. Knapp 50 Demonstranten versammelten sich nach Angaben der Veranstalter am Ufer des Pfaffenteichs im Stadtzentrum zu einem stillen Protest. Mehr Menschen dürfen sich bei einer Demonstration derzeit nicht unter freiem Himmel versammeln, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen.

In Rostock wurde auf einer zentralen Grünfläche in der Stadt ein Wald aus Plakaten mit Forderungen aufgebaut. In Greifswald postierten sich Schüler in Zweier-Teams an verschiedenen Stellen in der Stadt mit Plakaten. Ansonsten fand der Fridays for Future-Klimastreik im Internet statt.

Weiterlesen: Rostock for Future setzt auf alternative Form des Protests

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen