Kleinkrieg in Zislow : Nach Anthrax-Verdacht: Belohnung auf Ergreifung des Täters ausgesetzt

svz+ Logo

Im Fall des Anthrax-Verdachts von Zislow ist nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro auf Hinweise ausgesetzt worden, die zur Ergreifung des Täters führen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

svz.de von
14. Februar 2019, 16:02 Uhr

Nachdem bislang kein Verdächtiger im Anthrax-Verdachtsfall gefunden werden konnte, kommt nun Bewegung in die Ermittlungen. Ein Berliner Unternehmer hat eine Belohnung auf Hinweise, die zur Ergreifung des ...

Nacmdeh ibnagsl inek tghreVrdeciä mi nxVlla-ftAtahsrdahrce gduefnen renwde tkenn,o mkomt nnu Beeungwg in die nrtm.ngitEuel iEn lerierBn mUheneterrn aht enei uohnenBlg auf ,inweHsie dei urz Egfgeriunr esd esträT ferüh,n tga.setsuze In aehrbpAcs tim red imiozlilparienK enubuNgdebnrar lsol der rbeGe esd nhcedideeensnt eswHesini neine Olubso in eHhö nov 0100 Eruo anee.hlrt

eeniM" iiealFm nud rFedune in osiZlw sndi r,ccho"kseit gats erd m,hetreneUnr edr iensne swtieZzhotiwn mi rtO tha ndu muz tchzSu rseein gernniAöhge thicn ernhä eanbntn wedern mceh.öt tieS agnlem wnüder die Menesnhc ovr rOt ni "ngAts ndu Seehnrkcc el".enb lTwiieees nhäett ied ewnrhAon ,sAt"gn snabde afu ied etnSßar uz ehen,g udn mcih peinhsöcrl hcmat es ahfecin nur uasarsbfn ,etdwnü sdas der chno nbutaneenk täTre uz oenclhs fnegie nanhMmeßa eirtfg dun iekidtnr emin nesöclhesipr elfmdU rg"eitfna.

ninHtregrdu edr ntegautzsees gehnunoBl tis, sasd se ni wsZloi am alrPeu eeS mi nmheaR isnee ot,eiDtsfrrs in edn csih nnu uahc edr otrd eeblnde atatSlrwnA- eMePialercth- stieelD tetnelescaigh aht, ties ehanrJ uz gieeÜnbrffr und lolferäVn kto.mm ultteZz efliegpt ied ueserzsutenaigAndn in eeinm rchekstvinec fBrie mit dre ishtfufrAc n"xAtrah" udn inree enwßie vr,Püllnelgufu edi shci sätrep sla Eletankrk eshtlael.tusre

zur Startseite